LTU Arena Düsseldorf

heute Merkur Spiel-Arena

Von der LTU Arena zur Merkur Spiel-Arena

Die ehemalige LTU Arena in Düsseldorf ist eine der modernsten Multifunktionsarenen Deutschlands und zählt zu den zehn größten Fußballstadien des Landes. Nach zweimaligem Namenswechsel heißt die LTU Arena seit 2018 Merkur Spiel-Arena. Unsere Infoseite nennt die wichtigsten Fakten zum Düsseldorfer Stadion, blickt zurück auf große Events und gibt Tipps für die Anreise.

Die Merkur Spiel-Arena in Kürze

Die Merkur Spielarena befindet sich in Düsseldorf, der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. Sie liegt im Stadtteil Stockum in der Nordstadt und grenzt am Gelände der Messe Düsseldorf, sowie am Rhein. Neben ihrer Hauptfunktion als Heimstätte des Fußballvereins Fortuna Düsseldorf wird sie auch für sportliche und religiöse Veranstaltungen, Konzerte und als Hochschulcampus genutzt. Bis zu 54.600 Zuschauern finden im Stadion Platz. Damit ist es das achtgrößte Fußballstadion Deutschlands. Bei anderen Events kann die Kapazität auf 66.500 Plätze erweitert werden.

Namensgebung

Während der Planung hieß das Projekt Multifunktionsarena Düsseldorf. Nachdem es eingeweiht wurde, lautete der offizielle Name LTU-Arena wegen der Fluggesellschaft, die der offizieller Sponsor des Stadions war. Als der Vertrag mit LTU ab Juni 2009 nicht mehr bestand, übernahm der Modekonzern Esprit die Sponsorfunktion. Fortan hieß der Bau Esprit arena. Ab dem 2. August 2018 ist der neue Sponsorpartner das Unternehmen Gauselmann Gruppe, das unter anderem Spielkasinos und Spielbanken unter dem Namen MERKUR betreibt. Der neue Name des Stadions lautet Merkur Spiel-Arena.

Architektur

Von außen erschient der Bau als rechteckiges Gebäude. Ein Highlight der Merkur Spiel-Arena stellt die durchsichtige Fassade dar, worunter sich Aluminiumröhre verbergen. Im Inneren befindet sich das ovale Stadion mit den Zuschauertribünen und der Spielfläche.

Weitere Highlights

Immer wieder fanden internationale, große Events in der Multifunktionsarena statt, darunter:

  • Die Eröffnungskonzerte von Herbert Grönemeyer am 7. und 8. Januar 2005.
  • Drei Gottesdienste mit Karl Kardinal Lehmann anlässlich des Weltjugendtages 2005, an denen 60.000 Gläubige teilnahmen.
  • Das Abschlusskonzert der Friss oder Stirb Tour der Toten Hosen im September 2005, an dem über 50.000 Fans die damalige LTU-Arena besuchten.
  • Konzerte von Madonna, Bon Jovi und den Rolling Stones in den Jahren 2006 und 2007
  • Die Technoveranstaltung Sensation, ein Festival der Electronic und Trance-Musik am Silvesterabend. Im Jahr 2009 überstieg die Besucherzahl in der damaligen ESPRIT Arena die 40.000.
  • Die Autosportveranstaltung Race of Champions 2010 und 2011.
  • Der Eurovision Song Contest vom 10. bis 14. Mai 2011. Zu diesem Anlass trug das Stadion der Name Düsseldorf Arena, da ESPRIT die Veranstaltung nicht mitfinanzierte.
  • Das Musikevent BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition ab 2015, zu dem weltbekannte DJs wie Dimitri Vegas und Like Mike und Marshmello auf 20 Floors spielten.
  • Das zweite DEL Winter Game der Deutschen Eishockey Liga im Januar 2015.
  • Die Stockcar-Rennveranstaltung TV total Stock Car Crash Challenge.Darüber hinaus nutzte der Fußballclub Bayer Leverkusen in der Rückrunde der Bundesligasaison 2008/2009 das Stadion für die Heimspiele, da zu dem Zeitpunkt seine aktuelle Spielstätte BayArena gebaut wurde. Auch die American-Football-Mannschaft Rhein Fire hatte von 2005 bis 2007 ihr Heimstadion in der Düsseldorf Arena.</p>

Geschichte

Das alte Rheinstadion

Das hufeisenförmige Rheinstadion wurde 1925 eingeweiht. Die Baupläne stammten vom Architekten Hans Freese. 40.000 Zuschauer fanden darin Platz. Auf dem Gelände befanden sich auch eine Schwimmhalle und ein Komplex für Leichtathletik. Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 1974 beschloss die Stadt Düsseldorf, die Anlage zu modernisieren. 1968 fingen die Bauarbeiten an, am Ende hatte das Stadion 28.400 Plätze mehr. Außerdem bekam es eine zeitgemäße Belichtungsanlage und ein Drainagesysteme, um Spiele auch im Regen zu ermöglichen. 1974 spielte die Deutsche Fußballnationalmannschaft hier in der zweiten Finalrunde gegen Schweden und Jugoslawien. Auch während der Fußballeuropameisterschaft 1988, sowie während der Leichtathletik-Meisterschaften 1969, 1984 und 1990 diente das Rheinstadion als Austragungsort. Als Deutschland sich um die Fußballweltmeisterschaft 2006 bewarb, wurde Düsseldorf als Spielstätte in Erwägung gezogen. Dafür gab es Pläne, das Rheinstadion zu sanieren und zu erweitern. 2001 entschied sich jedoch die Stadt Düsseldorf dafür, es gegen eine neue Anlage zu ersetzen. Am 3. Februar 2002 fand das letzte Fußballspiel im Rheinstadion statt – Fortuna gegen Rot Weiß Essen.

Bau und Einweihung der Düsseldorf Arena

Zwischen September und November 2002 wurde das Rheinstadion gesprengt und die Architektengruppe JSK mit dem Bau der Multifunktionsarena beauftragt. Am 20. Januar 2003 erfolgte die Grundsteinlegung. Über 7000 Beton-Fertigteile wurden für den Rohbau zusammengeschweißt. Die Bauarbeiten wurden planmäßig am 20. Januar 2004 mit dem Richtfest beendet. Die Baukosten betrugen 218 Millionen Euro und fielen damit niedriger als geplant. Das Land Nordrhein-Westfalen beteiligte sich an der Finanzierung. Zusätzlich zum Stadion wurde 2004 der U-Bahnhof Arena/Messe Nord mit drei Gleisen und drei Bahnsteigen fertiggestellt, um eine schnelle Anbindung zur Innenstadt zu gewährleisten. Trotz der pünktlichen Ausführung schied Düsseldorf als Austragungsort der Fußballweltmeisterschaft 2006 zu Gunsten Köln aus.

Das Projekt Arena Campus

Die Firma Düsseldorf Congress Sport & Event bietet auf dem Gelände der Merkur Spielarena die Studiengänge Business Administration (Bachelor) und General Management (Master) mit Vertiefung im Sport Business an. Das Angebot versteht sich als Projekt-Kompetenz Studium mit einem engen Praxisbezug, bei dem die Studierende an Projekten in Unternehmen arbeiten. Außerdem werden Weiterbildungen im Fußball Management und Sport Business Management angeboten. Alle Kurse sind kostenpflichtig.

Technische Ausstattung

Das Stadion wurde von Anfang an als Multifunktionale Arena entworfen. Das Dach lässt sich schließen, damit auch bei schlechtem Wetter Veranstaltungen möglich sind. Mit der Heizanlage, die aus einer Fußbodenheizung, sowie aus einer Luftheizung und Gasstrahlern besteht, erreicht die Innentemperatur auch im Winter 15 °C. Darüber hinaus besteht eine Verbindung zur Messehalle 6, die zum Gelände der Düsseldorfer Messe gehört. Damit kann die Innenfläche der Arena auch als Ausstellungsort verwendet werden. Ein weiteres technisches Highlight stellen die Aluröhre der Fassade dar, die als Bildschirm für Live-Übertragungen dienen.</li>

Das Areal der Arena

Die Multifunktionsarena schließt mehrere Bauten ein, die zur Unterbringung von Gästen und als Arbeitsräume dienen. Zum Gebäudekomplex der Multifunktionsarena gehören:

  • Das 3 Sterne Hotel Tulip Inn Arena mit 288 Business-Zimmern, Restaurants, Tagungsräumen und Eventflächen. Vom Restaurant aus können Gäste direkt auf das Spielfeld schauen.
  • Ein 2150 Quadratmeter großer Fitness-Bereich mit zahlreichen Sportstudios.
  • Eine Tiefgarage mit 1150 Parkplätzen.
  • Büroräume mit einer Gesamtfläche von 7000 Quadratmetern. Viele Unternehmen mit Bezug zur Düsseldorfer Messe sind hier ansässig.Auf dem Gelände befindet sich der

Arena-Sportpark, der zahlreichen Mannschaften als Trainingsstätte dient. Highlights sind die Leichtatletikhalle mit fünf Sprunganlagen, Lauf- und Sprintbahnen, sowie Anlagen für Diskus-,Hammer- und Speerwurf. Schulen, Vereine und freie Sportler betätigen sich regelmäßig in der Halle und in der angrenzenden Kleinen Kampfbahn.

Anfahrt mit dem Auto und mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Die Merkur Spiel-Arena ist mit dem Auto über die Autobahnen A52 und A3 (vom Norden), A44 und A57 (vom Westen), sowie A57 und A59 (vom Süden) erreichbar. 22.000 Parkplätze stehen Besuchern zur Verfügung. Gäste, die mit dem öffentlichen Personennahverkehr kommen, nutzen die Rheinbahn-Linie U78 und steigen an der Haltestelle Merkur-Spiel-Arena/Messe Nord aus. Die Fahrt ins Stadtzentrum dauert zehn Minuten. Auch die Buslinien U 78, 730 und E 730 verbinden die Arena mit der Innenstadt. Bei allen Spielen der Fortuna Düsseldorf ist die Fahrkarte bereits im Ticketpreis enthalten.

Die Messe Düsseldorf

Durch die Anbindung an die Rheinhalle (Messehalle 6) kommt der Messe Düsseldorf auch für die Merkur-Spielarena eine besondere Bedeutung zu. Das Unternehmen Messegesellschaft Messe Düsseldorf ist an über 100 Veranstaltungen im Laufe des Jahres beteiligt. Darunter gehören die EuroShop Messe für Ladenausstattung, Verkaufsförderung und Einzelhandelseinrichtung, sowie die MEDICA Fachmesse für Medizintechnik und die internationale Weinmesse ProWein.